Navigation
        
02. September 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12970 Reviews in der Datenbank
PERISHING MANKIND - Fall Of Men
Band PERISHING MANKIND
Albumtitel Fall Of Men
Label/Vertrieb Black Lagoon Records
Website www.perishingmankind.com
Verffentlichung 04.07.2005
Laufzeit 42:37 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
PERISHING MANKIND sind eine junge Band aus sterreich, die sich 2001 unter dem Banner melodischen Death Metals zusammen gefunden hat. Richtig erkennt das Infoschreiben, dass sie damit wahrlich nicht alleine auf weiter Flur stehen. Die Behauptung, dass der Trupp durch "kompromisslose Eigenstndigkeit" berzeugen soll, kann ich so allerdings nicht unterschreiben. Zwar zimmern die Herren und die adrette Dame an den Kesseln schon irgendwie eine recht eigene Metal-Bude zusammen, die Parallelen zu DARK TRANQUILLITY in den melodischen Momenten oder etwa CALLENISH CIRCLE in den thrashigem Ausbrchen sind aber nicht von der Hand zu weisen.
Macht aber rein gar nix, denn "Fall Of Men" berzeugt auf ganzer Linie durch Spielfreude, Dynamik und erfrischende Power. Die altbewhrte Mischung aus sattem Groove und zerbrechlich wirkender Melodiefhrung mit dem gewissen Hauch Melancholie wird ausgereift zelebriert, und dass so gut, dass sie tatschlich einen groen Batzen der ebenfalls auf dieser Spielwiese tollenden Konkurrenten ziemlich alt aussehen lassen. Nicht unerheblichen Anteil hat der facettenreiche Gesang von Front-Krakeeler Holger, der neben wtenden Screams auch vortrefflich klar singen kann, wenn es der jeweilige Song erfordert. Richtig geil wird es auch immer dann, wenn mal die Mosh-Keule geschwungen wird und einen zu epileptischen Kopfschttel-Anfllen verleitet, wie z.B. in "Rage". Was ich etwas vermisse, sind Variationen im Tempo, meist bewegt man sich hier im ungefhrlichen Midtempo. Der eine oder andere Blast htte die Sache etwas aufgelockert und brutaler gestaltet. Dafr gibt es aber auch schon mal klare Klampfen oder gar akustische Passagen, so dass fr Abwechslung gesorgt ist. Das gilt auch fr die Lyrics, die Themen wie Vampirismus und Suizid genauso beackern, wie ein globaler Genozid durch auerirdische Aggressoren. Gelungen ist auch das Artwork der Scheibe, wobei man sich bei den skelettierten Engelchen auf dem Backcover entweder der selben Quelle wie die Norweger von MANES bedient hat, oder aber dreist bei ihnen geklaut hat.
Davon abgesehen ist "Fall Of Men", das brigens als Bonus noch einen Live-Track mitbringt, aber fr alle Freunde melodischen Death Metals eine uneingeschrnkte Kaufempfehlung wert. PERISHING MANKIND haben definitiv das Zeug dazu, auch auf Dauer aus der Masse hervorzustechen.
   
<< vorheriges Review
OZZY OSBOURNE - Under Cover
nchstes Review >>
ENEMIES SWE - Behind Enemy Lines





Zufällige Reviews