Navigation
        
24. November 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

933 Interviews in der Datenbank
Band
Titel
Autor
Website
>> Als E-Mail versenden
BLIND GUARDIAN
Die ewigen Perfektionisten
Thorsten Dietrich
Website suchen ...


Die deutschen Bombast Metaller von Blind Guardian liefern seit Jahren Qualittsprodukte in allen Bereichen ab und knnen zu einer der fhrenden Metalbands Europas gezhlt werden.
Ohne Anbiederungen an Kommerz und MTV ziehen die Krefelder ihr Ding durch. Keine Skandale, kein Tratsch und kein Bandmobbing ist zu vernehmen. Deshalb bin ich besonders froh Thomen Stauch, Schlagwerker der Guardians interviewen zu drfen. Dieser war ganz wie das Image der Band: nett und ganz normal bodenstndig.


Hallo Thomen!
Was fr Songs werden denn auf dem Livealbum enthalten sein?

Thomen the Omen

Wir haben aus 35 Shows die wir ausgewhlt haben Songs ausgesucht und uns privat hingesetzt und versucht die besten heraus zu suchen. Dann haben wir uns im Proberaum gemeinsam hingesetzt und uns die bereinstimmungen angehrt und dann wurde sich noch mal zusammengesetzt. Daraus entstanden die Songs, die auf dem Album zu hren sind. Die werden dann lediglich noch gemixed und das war es dann. Wir haben keinen Bock da noch was zu verbessern, es soll ein richtiges Livealbum sein.

Ihr seid ja als Perfektionisten bekannt und eine Platte dauert so ca. vier Jahre bei euch, so ist es also auch kein Wunder, dass die Liveplatte so viel Zeit brauchte.

Ja wir haben immer das Problem, dass wir lnger brauchen, als wir wollen. Es gab einfach auch Schwierigkeiten bei der Songauswahl. Wir fanden den Song z.B. toll und da gab es mit der Technik bzw. Aufnahme Probleme, so dass wir den mal wieder verwerfen mussten.

Es gibt ja Bands, die ihre Fans mit Verffentlichungen zuballern, zu der Sorte gehrt ihr ja nicht. Ich frage mich schon seit Jahren, warum ihr zwischen dem Touren / Alben kein Livevideo / DVD herausbringt.

Blind Guardian - Klick!

Nein, wir ballern die Fans bestimmt nicht zu. Auf dem Blind Guardian Festival werden wir ja zwei Tage headlinen und darber wird es eine Live DVD geben, In unseren Kpfen ist noch die Idee eine Doppel DVD daraus zu machen, mit Aufnahmen aus den letzten 10 Jahren von Touren, Proberumen etc, was wir alle filmten.

Ich las mal ein Interview mit Hansi, wo er zugab, dass auf der "Tokyo Tales" paar Sachen nachbearbeitet wurden, besonders was sein Bassspiel betraf, da er sich auf das Singen konzentrieren musste.

Wir haben damals bei der Tokyo Tales bestimmte Sachen nachbearbeitet, wir haben ja auch nur vier oder fnf Shows gespielt, so dass die Ausbeute da auch geringer ist um eine Qualitt zu erreichen, die man auf Platte pressen kann. Wir schauen auch nicht aus welchem Land oder Stadt die Songs kommen, wir schauen nach der Qualitt. Da knnen einige ja auch von ein und derselben Stadt sein. Andere Lnder knnen auch gar nicht zum Zug kommen. Aber um die Hrer nicht vor den Kopf zu stoen, die sind ja alle sehr empfindlich, werden wir nur draufschreiben dass Songs von dieser Stadt und diesem Land enthalten sind, mehr nicht.

Ihr seid ja eine weltweit tourende Band. Wie war denn die Rundreise durch die U.S.A. mit Symphony X?

Super, eine ganz andere Erfahrung. Mit Symphony X hatten wir auch einen guten Act dabei, der bestimmt gut 20 - 30 % an Publikum gezogen hat.

Wie viele Leute kommen denn da so?

Das war grundverschieden. In den Grostdten wie New York, Los Angeles, Hollywood oder Chicago da kamen bis zu 1500 oder 2000 Leute. Fr die erste Tour in Amerika einer deutschen Band ist das gigantisch. Es gab aber auch Stdte, wo wir fr 600 Leute oder weniger spielten. Das sei aber durchaus normal sagte man uns, wir knnten zufrieden sein.
Es war doch schon ein Erfolg. Das einzig Negative war, dass wir von den ca. 25 Shows 4 - 5 canceln mussten. Das lag nicht an uns, sondern lag an den Veranstaltern. Oft fehlte Strom oder mal ne Erdung und es fehlten viele Sachen. Da kann es passieren, dass der Gitarrist an der Gitarre kleben bleibt und solch ein Risiko muss nicht sein. Wir waren auch mal in einem Schneesturm zwei Tage steckengeblieben. Da kamen wir nicht weg und noch nicht mal die Greyhoundbusse fuhren. Einmal lag auch die Frau des Veranstalters im Sterben. Das sind alles Dinge, mit denen keiner rechnen konnte.

Jetzt verstehe ich auch, warum die US Bands bei europischen Touren immer so zufrieden sind!

Blind Guardian - Klick!

Richtig, manchmal regt man sich auch ber die deutschen auf und das ist aber nix gegen die USA. Da behaupten die Amerikaner doch glatt sie htten den Rock n Roll erfunden hahaha!

Ihr habt seit der ersten Platte ein konstantes Lineup. Wo ist denn bei euch die Formel fr solch eine lange Beziehung? Bei Bands wie Helloween, Running Wild oder so wechseln die Leute ja wie in einer Soap. Seid ihr vier Freunde aus Krefeld?

Wir haben eine sehr gute Demokratie innerhalb der Band. Am Anfang lief halt noch vieles ber unsere Freundschaft. Mit den Jahren haben wir uns auch in verschiedene Richtungen entwickelt, jeder hat seine eigenen Interessen und es ist einfach so, dass jeder seine Grenzern kennt. Jeder kann seine Meinung uern und hat das Recht dazu, egal was der andere denkt. Die Meinung wird so lange diskutiert, bis jeder mit dem Ergebnis leben kann. Musikalisch harmonieren wir sowieso, egal was Hansi und Andre als Hauptsongwriter anbieten. Das ist halt die Musik die wir machen wollen und funktioniert auch. In manchen Bands wollen halt einige ihren Kopf durchsetzen.

Ihr habt ja permanente Gastmusiker. Sind das immer noch die selben?

Ja genau, der Holzwarth und der Michael Schren als Keyboarder waren wieder dabei. Der Michael war auch schon auf der "Imaginations Tour" mit dabei. Er ist auch ein guter Snger und wichtig fr den Background. Er hat auch Musik studiert und hat uns viel bei den Chren geholfen.

Das strt mich bei vielen Bands, die live da nix bringen, aber auf CD diese haben. Bei euch ist es ja so, dass das Publikum, die Band und der Michael das dann wohl schaffen.

Genau. In einem amerikanischen Livereview stand schon drin, wir sollten die Chorsamples das nchste mal daheim lassen! Das Publikum war so laut und wir haben uns da echt gewundert warum die so was schreiben. Ich finde das nicht gut, wenn Bands das live machen, es soll doch live sein.

Sag das mal Rhapsody!

Dazu sage ich jetzt nix, es sind nette Jungs. Ich kenne die Gerchte auch, war auch mal da.

Kein Kommentar sagt manchmal mehr aus als alles andere!
Abzocke will ich euch ja nicht unterstellen. Aber musstet ihr eine Single mit nur einem Song, dem "Bard's Song" aufnehmen?

Das ist ganz einfach zu erklren. Auf dem "Somewhere ..." Album haben wir ja den "Bard's Song" aufgenommen. Jetzt wei keiner mehr, wie es entstanden ist, aber der Solopart des Livesongs ist sehr unterschiedlich zu dem auf Platte. Das Solo und viele andere Parts sind viel zu schnell gespielt worden. Das Feeling stimmt einfach nicht. Damals hat uns wahrscheinlich die Erfahrung gefehlt hat, um das zu erkennen. Wenn sowas mal auf einer Platte drauf ist, dann ist es drauf. Blind Guardian - Klick! Wir glauben auch, dass der Song damals nicht eine so groe Resonanz erzielt hat wie heute, wo Blind Guardian einfach schon bekannter sind. Zwei Grnde um den "Bard's Song" komplett neu im Studio aufzunehmen. Das wurde live eingespielt und Hansi hat auch direkt darauf gesungen. Es sind dann noch vier Liveversionen drauf aus verschiedenen Lndern und Stdten. Da sind die Leute oft komplett durchgeknallt mit standing ovations von 15 Minuten und einer unglaublichen Resonanz. Deshalb dachten wir, man mu den Fans mal prsentieren, wie sich dieser Song in verschiedenen Lndern anhrt. Auch gibt es den Song als Videoclip aus Stuttgart.

Wie ist denn die Bandauswahl fr das Open Air zustanden gekommen? Waren das eure Wnsche?

Ja, die Bands setzten sich zusammen aus zwei Grnden. Wir haben Bands gefragt. Einige konnten nicht wie Edguy. Bei anderen wie Soilwork hat es ja geklappt und wieder andere Bands fragten auch, ob sie bei uns spielen drfen. Wir wollten auch immer Rage haben und haben uns mit allen Mitgliedern auch gut verstanden. A.O.K. kamen durch unseren Tourleiter rein und wir kennen die von frher und die ziehen auch andere Leute an. Lustig halt!

Habt ihr die unbekannte Band Galadriel wegen dem "Bard's Song" Cover mit auf das Festival geholt?

Wir wollten auch Bands dabei haben die nicht so einen groen Schatten werfen. Bands eine Chance geben entdeckt zu werden. Die haben Potential denke ich, oder Anstze.

Ich merke in diesem Gesprch, dass ihr eine Band seid, die viel in die eigenen Hnde nimmt. Habt ihr kein Management mehr?

Wir hatten das selbe Management wie Manowar, Tom Miller. Das hat uns aber nur ein Haufen Geld gekostet. Alle Aufgaben die der hatte, hat er oft per Fax an Hansi geschickt und gesagt "Hansi mach mal"! Da Hansi frher eh alles machte haben wir gedacht, wir teilen die Aufgaben unter uns auf und sparen so eine Menge Geld! Da uns jetzt aber wieder einiges ber den Kopf wchst, berlegen wir uns, wieder einen Manager zu suchen. Der wird aber dann besser ausgesucht. Bei Miller war es auch so, dass der uns von vielen Leute noch empfohlen wurde!

Dann viel Glck bei der Suche und danke fr die lockeren Ausknfte.

Mittlerweile sind die Blind Guardian Festivals positiv verlaufen und eine amtliche Liveplatte ist erschienen, so dass fr die Gardinen mal wieder alles glatt gegangen ist.
Vielleicht kommt die DVD schon bald heraus, wetten wrde ich darauf allerdings nicht.

www.blind-guardian.com

<< vorheriges Interview
BLACK SYMPHONY - Dunkler, progressiver Metal
nchstes Interview >>
BLOOD RED THRONE - Blutrote Schweden






 Weitere Artikel mit/ber BLIND GUARDIAN: